WBS KIDS – Pädagogischer Ansatz


Geborgenheit und Vertrauen

Mädchen und Jungen eignen sich selbstständig ihre Welt an, erkunden diese aktiv und gestalten sie mit. Sie tun dies – allein oder in ihrer Kindergruppe – in ihrer Haupttätigkeit, dem Spiel. Neugierig und intrinsisch motiviert begreifen sie die Welt, in der sie leben. Sie eignen sich die Welt vielsinnlich, ganzheitlich und auf verschiedenen Wegen an, die oft einer ganz eigenen Logik folgen. Kinder sind von sich aus motivierte Lernende und Entdeckende mit allen Sinnen, weshalb folgendes Zitat unsere pädagogische Arbeit leitet.

Wir geben unseren Kindern Zeit sich mit sich selbst zu beschäftigen, Dinge eigenständig zu entdecken und zu erfahren, sich auch mal zu langweilen. Wir schaffen ihnen Freiräume und vielfältige Anregungen um Selbst-Bildung und Selbst-Wirksamkeit erfahren zu können.

Kinder stehen im Mittelpunkt

Jedes Kind, jede Familie bringt unterschiedliche Voraussetzungen und seine je eigene Biografie mit. Die Einzigartigkeit jeden Kindes wird von unseren Pädagoginnen und Pädagogen anerkannt. Sie orientieren sich an der Lebenswelt, den Interessen und Bedürfnissen des Kindes und seiner Familie. Wir folgen damit dem Situationsansatz, das heißt, die Themen der Kinder stehen im Mittelpunkt. Die Jungen und Mädchen lernen im Alltag, in ihrer Lebensumwelt und bedürfen keiner künstlich geschaffenen Lernsituationen.

Unsere pädagogischen Fachkräfte erkennen die Interessen der Kinder auf Grundlage von Beobachtungen und geben Anregungen, um neue Erfahrungen zu ermöglichen. Sie treten mit den Jungen und Mädchen in einen feinfühligen Dialog, um auf dieser Grundlage ganzheitliche Bildungsprozesse anzuregen. Von pädagogischen Fachkräften initiierte Projekte orientieren sich immer an den Interessen der Kinder und öffnen davon ausgehend zusätzlich den Blick auf Neues.

Zeit und Raum zum Lernen

In Anerkennung der Selbst-Bildung des Kindes werden vielfältige und vielsinnliche Erfahrungen ermöglicht. Durch Beobachtung und Dokumentation nähern sich die Pädagoginnen und Pädagogen den Themen der Kinder an. Sie geben Anregungen, indem sie Alltag und Räume gestalten, Material bereitstellen oder Projekte initiieren

Die Fachkräfte begleiten die Kinder in ihrem Tun und geben den Kindern Zeit, Raum und geeignete Impulse, sich selbstbestimmt auf ihre individuelle Art und Weise und in ihrem ganz eigenen Tempo die Welt anzueignen. Dabei gilt: der Weg ist das Ziel, nicht das Produkt am Ende.

Gesundheitskonzept – Sebastian Kneipp

Den Prinzipien der Ganzheitlichkeit- und Nachhaltigkeit folgend, reichern wir den Situationsansatz mit dem Gesundheitskonzept Sebastian Kneipps an. In ihrem täglichen Tun entwickeln die Kinder eine naturgemäße und gesunde Lebensweise. Sie erleben einen verantwortungsvollen Umgang und entdecken Zusammenhänge zwischen sich selbst, ihrer sozialen und biologischen Umwelt.

Das Konzept der Salutogenese bezieht sich ebenso auf die pädagogischen Fachkräfte, die einerseits gesundheitsbewusste Verhaltensweise fördern und andererseits für sich selbst verwirklichen.

WBS KIDS Kitas stehen für:

  • Partizipation
  • Gesundheit
  • Bewegung